Häufig gestellte Fragen

Muss ich auf dem Feld mitarbeiten?

Nein, Mitarbeit ist nicht verpflichtend. Wir kalkulieren so, dass wir die Arbeit ohne die Hilfe unserer Anteilnehmer schaffen. Wer Zeit und Lust hat, sich einzubringen, darf sich gerne bei uns melden! Zu besonderen Aktionen, z.B. gemeinsames jäten, ernten, etc. werden wir euch einladen.

Muss ich mein Gemüse selber ernten?

Nein. Die Gärtner ernten das Gemüse und stellen es abholfertig an den Abholtagen bereit.

Wie kommt mein Anteil zu mir?

Dein Anteil steht an 1 – 2 Abholtagen pro Woche bei uns am Hof für dich bereit. Es bietet sich an, dass Anteilnehmer aus demselben Wohnort eine eigene Abholstelle einrichten oder sich mit der Abholung absprechen.

Was ist, wenn ich meinen Anteil nicht abholen kann?

Bitte jemand anderen aus der SoLawi, deinen Anteil für dich mitzunehmen oder spendiere ihn Freunden oder Nachbarn!

Wie muss ich mich in der Urlaubszeit organisieren?

Bitte Freunde oder Nachbarn, die Du für SoLawi begeistern möchtest, deinen Anteil in dieser Zeit abzuholen. Wenn sich wirklich keine Vertretung organisieren lässt, halte Rücksprache mit den Gärtnern. Wir werden gemeinsam eine Lösung finden.

Was ist, wenn ich einzelnes Gemüse nicht mag oder nicht vertrage?

Ganz einfach: In der Abholstelle findest du eine Tauschkiste. Dort kannst du solches Gemüse reinlegen und dir stattdessen ein anderes mitnehmen.

Ist SoLawi wie eine Abokiste?

Nein. In der SoLawi finanziert die Mitgliedergemeinschaft die gesamte Produktion, nicht die Produkte. Die Anteilnahme gilt für ein ganzes Jahr, um den Landwirten und Gärtnern Planungssicherheit zu geben. So ermöglichst Du die Existenz des Hofes, der so arbeitet, wie Du es gut findest.

Ist SoLawi wie ein Selbsterntefeld?

Nein. Das Pflanzen, Pflegen und Ernten ist in der SoLawi Aufgabe der Landwirte und Gärtner. Freiwillige Mitarbeit ist herzlich willkommen, jedoch keine Pflicht. Bei Arbeitsspitzen laden wir zur gemeinsamen Feldarbeit ein.

Ist SoLawi wie eine FoodCoop?

Nein, denn dabei schließen sich Menschen zusammen, um möglichst günstig große Mengen an Lebensmitteln einzukaufen.

Kann ich mir aussuchen, welches Gemüse ich bekomme?

Nein. Alles, was erntereif ist, wird unter den Anteilnehmern aufgeteilt. Du kannst einzelnes Gemüse natürlich in die Tauschkiste legen oder nach Belieben mit anderen Anteilnehmern tauschen. Wir freuen uns über Dein Feedback, damit wir in der nächsten Saison Deine Bedürfnisse berücksichtigen können.

Für wie viele Personen ist ein Anteil ausgelegt?

Ein Gemüseanteil versorgt 1 – 2 Personen, je nach Koch- und Essgewohnheiten. Wenn ein Anteil mehr ist, als du alleine verbrauchen kannst, suche dir Freunde oder Nachbarn, die einen Anteil mit dir teilen möchten.

Gibt es im Winter nur Kohl?

Nein, keine Sorge. Im Winter gibt es auch Wintersalate wie z.B. Feldsalat und Lagergemüse wie z.B. Kartoffeln, Möhren, Rote Beete, Kohlrabi,…

Kann ich unter dem Jahr oder nach verpasster Bieterrunde noch einsteigen?

Sollte es nach der erfolgreichen Bieterrunde noch freie Anteile geben, können diese zum Richtwert erworben werden. Wenn nicht, kannst Du Dich auf die Warteliste setzen lassen. Falls jemand unter dem Jahr seinen Anteil abgeben möchte, kannst Du diesen zum Preis deines Vorgängers übernehmen.

Gibt es Pflichtveranstaltungen?

Einmal im Jahr, vor Beginn der neuen Saison, findet die Bieterrunde statt. Jeder, der einen Anteil erwerben möchte, muss hier persönlich anwesend sein. Alternativ kannst du auch einen bevollmächtigten Vertreter schicken.

Wie genau funktioniert eine Bieterrunde?

Details zum Ablauf einer Bieterrunde findest Du hier.

Kann ich unterm Jahr aus der SoLawi ausscheiden?

Nein. Die Kosten werden vor Saisonbeginn kalkuliert und dein Anteilsbeitrag ist für ein ganzes SoLawi-Jahr fest eingeplant. Du kannst lediglich jemanden finden, der deinen Anteil übernehmen möchte.

Wann und wie kann ich meine Anteilnahme kündigen?

Deine Anteilnahme endet automatisch nach einem SoLawi-Jahr. Bitte teile uns bis zum 30. September mit, wenn Du aus der SoLawi ausscheiden möchtest.

Welches Einzugsgebiet habt ihr?

Aktuell kommen unsere Anteilnehmer aus Bergatreute, Roßberg, Alttann, Baindt, Baienfurt und den Ecken dazwischen.

Was ist ein SoLawi-Jahr?

Für uns Gärtner beginnt das Jahr im Frühling, wenn die ersten frühen Gemüsekulturen erntereif sind. Deshalb beginnt ein neues SoLawi-Jahr immer am 01. Mai und endet am 30. April des darauffolgenden Jahres.

Wann muss ich meinen Mitgliedsbeitrag zahlen?

Dein Anteilsbeitrag wird monatlich von deinem Konto abgebucht, beginnend im Mai eines jeden Jahres.

Wie kann ich euch unterstützen, wenn ich keinen Anteil nehmen möchte?

Werde Fördermitglied! Für Details hierzu kontaktiere uns bitte per E-Mail.

Was, wenn ich mir den Anteil nicht leisten kann?

Hier zeigt sich einmal mehr der solidarische Aspekt einer SoLawi! Es ist durchaus möglich, bei der Bieterrunde einen niedrigeren Betrag als den Richtwert zu bieten. Andere Teilnehmer bieten dafür mehr. Wichtig ist nur, dass das Budget im Gesamten gedeckt ist.