Solidarische Landwirtschaft Bergatreute

Herzlich Willkommen am Ährenhof!

Der Ährenhof ist ein Demeter-Hof im westlichen Allgäu und liegt im kleinen Örtchen Giesenweiler innerhalb der Gemeinde Bergatreute. Er wird von unserer Hofgemeinschaft – zwei Betriebsleiterfamilien der jungen und eine der alten Generation – als Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) bewirtschaftet.

Zu unseren Betriebszweigen gehören der Milchviehstall, der Ackerbau, der Gemüsebau und die Hühnerhaltung. Rund 40 behornte Milchkühe samt Nachzucht bewohnen unseren großzügigen Freilaufstall. Im Sommer grasen die Tiere ganztägig auf umliegenden Weiden. Auch unsere Hühner im Mobilstall haben täglich frisches Grün vor dem Schnabel.

Mit unserer Fruchtfolge auf den Äckern, mit Streuobstwiesen, Hecken und Naturschutzflächen pflegen wir unsere hiesige Kulturlandschaft und sorgen für Vielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt rund um den Hof. Unser Gemüseanbau in Freiland und Gewächshaus ermöglicht eine Gemüse-Vollversorgung für die Anteilnehmer unserer SoLawi. Nach und nach sollen all unsere Betriebszweige solidarisch getragen und vermarktet werden.

Erfahre mehr über unser Konzept!

jung – dynamisch – tatkräftig – begeistert – kompetent

Hornkühe – Weidegang – Heumilch – muttergebundene Aufzucht

saisonal – frisch – verpackungsarm – geschmackvolle Sorten

Weidehaltung – Mobilstall – Zweinutzungsrasse – Bruderhähne

Solidarische Landwirtschaft

In einer Solidarischen Landwirtschaft (SoLawi) reichen Erzeuger und Verbraucher sich die Hand: Sie teilen sich Kosten, Risiko und Ernte und sichern so die Zukunftsfähigkeit des Hofes. Damit ermöglichen sie die regionale Produktion und Abnahme von qualitativ hochwertigen und verantwortungsvoll erzeugten Lebensmitteln – ganz direkt, ohne Umwege.

Im Gegenzug für einen monatlichen Beitrag erhalten unsere SoLawi-Anteilnehmer ein Jahr lang wöchentlich ökologisches Gemüse aus saisonalem Anbau. Dieses wird kurz vor der Abholung frisch geerntet und liegt möglichst unverpackt zur Abholung am Hof bereit. Auch Eier, Milch und Rindfleisch können direkt am Hof bezogen werden.

Schon seit 1985 wird unser Hof nach den Prinzipien des biologisch-dynamischen Anbaus bewirtschaftet. Diese gehen zurück auf den Landwirtschaftlichen Kurs Rudolf Steiners im Jahr 1924. Ziel der biodynamischen Wirtschaftsweise ist ein in sich geschlossener Hofkreislauf, in dem alle Teile einander beleben und ergänzen. Damit das Grünland die Tiere ernähren und ihr Dung die Böden fruchtbar erhalten kann, ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Tierzahl und Flächengröße maßgeblich. Nur so können Mensch, Pflanze, Tier und Boden zusammenwirken und einander gesund erhalten.
Als Mitglieder des ältesten Bioverbands in Deutschland arbeiten Demeter-Anbauer nach deutlich strengeren Richtlinien als den Standards des EU-Bio-Siegels. Um ihren hohen Ansprüchen an die Produktqualität gerecht zu werden, gehen sie verantwortungsvoll mit Ressourcen um und gestalten Landschaft bewusst und zukunftsfähig.

IMG_1646a